ConSol bringt Monitoring der Bühler AG auf Vordermann

Die Bühler AG mit Hauptsitz in Uzwil im ostschweizerischen Kanton St. Gallen hat in der Vergangenheit im Monitoring-Bereich mehrere Lösungen parallel eingesetzt. Die Nachteile dieser heterogenen Umgebung aus Open-Source-Tools und kommerziellen Produkten waren Lizenzkosten und verstreutes Know-how. Ziel war die konzernweite Konsolidierung dieser Lösungen und die Einführung eines Open-Source-Tools, das alle Anforderungen der Unternehmensgruppe abdeckt und bei Bedarf schnell und unkompliziert erweitert werden kann. Bühler hat im Rahmen einer Ausschreibung verschiedene Dienstleister und Hersteller von Monitoring-Lösungen kontaktiert, darunter auch den Münchner IT-Full-Service-Provider ConSol.

Nach einer tiefgehenden Evaluierung der verschiedenen Angebote fiel die Entscheidung zugunsten von ConSol. „ConSol weist im Monitoring-Bereich eine hohe Kompetenz auf und kann dies auch durch zahlreiche erfolgreich abgeschlossene Projekte bei renommierten Unternehmen belegen. Diese Erfolgsgeschichten waren auch ausschlaggebend für unseren Entscheid und wir haben ConSol mit der Konzeption, Implementierung und Inbetriebnahme einer neuen Monitoring-Lösung beauftragt“, erklären Beat Morger, Head of IT Infrastructure Services, und Monitoring-Verantwortlicher Marc Lückert der Bühler AG in Uzwil.

Zum Einsatz kommt die Open Monitoring Distribution (OMD) – ein Paket, welches ein komplettes Monitoring-Ökosystem installiert. Dessen zahlreiche Komponenten können je nach Bedarf eingesetzt werden. Bei Bühler sind dies die Monitoring-Cores Naemon und Prometheus, das Tool Coshsh, mit dem aus einer CMDB und Excel-Sheets die Konfigurationsdateien für beide Monitoring-Cores automatisch erzeugt werden, sowie das auf Bedienerfreundlichkeit getrimmte Web-Interface Thruk. Coshsh und Thruk sind Eigenentwicklungen von ConSol, in welche von Kunden geforderte Erweiterungen unverzüglich einfließen. Ebenfalls enthalten ist das Framework „Grafana“, womit sich anschauliche Dashboards aus unterschiedlichsten Datenquellen (hier Naemon und Prometheus) erstellen lassen. Grafana bietet viele Möglichkeiten bei der Zusammenstellung, Aggregation und Visualisierung der Daten.

Bühler setzt OMD konzernweit ein und überwacht mit der neuen OMD-Lösung alle genutzten Plattformen.

Die neue Monitoring-Lösung zahlt sich für Bühler mehrfach aus

  • Mit der OMD-Einführung konnten mehrere, nebeneinander laufende Plattformen in ein einheitliches Gesamtsystem integriert werden.
  • Der Aufwand für Administration reduziert sich deutlich, ebenso der Umfang der für den Betrieb nötigen Spezialkenntnisse.
  • Die gesamte Lösung besteht aus Open-Source-Komponenten und ist somit auch dauerhaft lizenzkostenfrei; die Anzahl der überwachten Systeme spielt dabei keine Rolle, es entstehen selbst bei starkem Wachstum keinerlei Kosten für Software.
  • Erweiterungen können ohne Wartezeiten selbst implementiert werden.
  • Und nicht zuletzt ist und bleibt das System dank der Verwendung von Standards wie Naemon und offenen Schnittstellen kompatibel zu Drittsystemen.

Download der Presseinformation

Anmeldung zum ConSol* Newsletter